Unsere Produkte

AUFPREISMODELL.

Wie funktioniert das? In „normalen Jahren“ liegt der Obstpreis bei 5-8 Euro pro Dezitonne (= 100 kg). Schneewittchen zahlt einen Aufpreis von 8 Euro / dt, mindestens 13 Euro / dt, aber meist 15 Euro / dt.

Bei Zwetschgen liegt der Annahmepreis bei 50 Cent / kg, was deutlich über dem Marktpreis für Frischware (max. 20 Ct/ kg) liegt. Für zertifizierte Bio-Äpfel zahlen wir 18 Euro / dt.

Mitmachen kann jeder, der sich gut um seine Streuobstwiesen kümmert. Es werden bei Interesse neue Verträge abgeschlossen.

Bei Aufnahme erfolgt eine Erstkontrolle durch unsere Berater und anschließend dann der Vertragsabschluss. Jeder Lieferant darf nur so viel Obst bringen, wie es seiner Baumzahl entspricht. Obstannahme ist getrennt an drei bis vier Terminen im Herbst, die vorab den Erzeugern mitgeteilt werden. Um sehr guten Saft herzustellen, wird nur sehr reifes Obst angenommen.

UNSERE SCHNEEWITTCHEN-PRODUKTE.

Um die Vermarktung unseres Streuobst-Apfel- und Zwetschgensaftes zu steigern, machen wir uns immer wieder an die Arbeit, um neue Produkte zu kreieren.

Als erstes kam 2004 der Apfel-Mango-Saft dazu. Hier fügen wir unserem naturgesunden Apfelsaft noch fair gehandeltes Mango-Püree hinzu.

Apfel-Zwetschgensaft vereint die Früchte von Streuobst-Apfel- und Zwetschgenbäumen.

Etwas alkoholisch bietet sich unser einzigartiger Cidre an. Und zu gutem Essen passt ein samtig-weicher Aperitif. Der beliebte Beeren-Cidre wird inzwischen unter dem neuen Namen Cidre Rosé vermarktet.

APFELSAFT NATURTRÜB, 1,0 l

Apfelsaft aus 100% Streuobst
100% Direktsaft – ungefiltert

APFELSAFT KLAR, 1,0 l

Apfelsaft aus 100% Streuobst
100% Direktsaft

APFEL-MANGO-SAFT, 1,0 l

aus 80 % Apfelsaft und 20 % Mango-Püree fair gehandelt, Direktsaft

APFEL-ZWETSCHGEN-SAFT, 1,0 l

Teilvergorener Apfelwein 2,5 Vol %, nach traditioneller Methode der Normandie naturtrüb, 0,75 l

CIDRE, 0,75 l

Teilvergorener Apfelwein 2,5 Vol %, nach traditioneller Methode der Normandie einzigartig naturtrüb, 0,75 l
Vollreifes Aroma aus über
100 Apfelsorten, deren Gerbstoffe durch die Trübung erhalten bleiben.

APERITIF 0,2/0,35 l

Apfelbrand, verfeinert, 21 Vol. %, im Eichenfass gelagert, feinherb, 0,2 l und/oder 0,35 l
Die perfekte Eröffnung für ein gelungenes Essen mit einem Duft nach gedörrten Apfelscheiben.

CIDRE ROSÉ, 0,75 l

Teilvergorener Wein aus reifen Äpfeln heimischer Streuobstwiesen mit dunklen Waldbeeren verfeinert,
2,6 Vol %,
Fein perlend mit aromatischen Beeren

GESUND GENIESSEN.

Apfel oder Saft?
Ein vollwertiger Ersatz für einen Apfel sind Apfelsaft und Apfelschorle nicht. Denn in einem frischen Apfel sind sekundäre Pflanzenstoffe sowie wichtige Ballaststoffe zu finden. Hier ist in erster Linie das unter der Schale sitzende Pektin zu nennen, deshalb sollten Äpfel auch nicht geschält werden.

Naturtrüb?
Für die Produktion eines naturtrüben Saftes werden verlesene und gewaschene Äpfel in einer Mühle zu Maische zerkleinert und aus dieser in Obstpressen der Saft gewonnen. Um ihn keimfrei und haltbar zu machen, wird der Saft kurz auf zirka 85 Grad erhitzt (pasteurisiert). Bei diesem Vorgang entsteht naturtrüber (ungefilterter) Apfelsaft bzw. Apfelsaft mit Fruchtfleisch. Naturtrübe Säfte sehen so aus, als ob sie gerade frisch gepresst worden wären. In einem Liter Direktsaft stecken etwa sieben Äpfel (1,5 Kilogramm). Der Apfelsaft enthält neben Vitaminen und Ballaststoffen auch sekundäre Pflanzenstoffe des Apfels, die so genannten Polyphenole. Diese sind besonders in alten Apfelsorten zu finden, die hauptsächliche Grundlage unseres Apfelsafts sind.

streuobstwiesen Initiative
BESSER ALS IM MÄRCHEN